Markus

DSC01577-3

Markus Braun arbeitet seit über 15 Jahren als freischaffender E-Bassist und Kontrabassist in der Rhein/Ruhr Region, in Deutschland und Europa. Entweder mit einem seiner festen Projekte wie Invisible Change, Hornstrom  oder Liaison Tonique, oder als Sideman in zahlreichen anderen Bands im Jazz und Pop Bereich. Außerdem arbeitet er als freier Toningenieur (er ist auch für den Sound der Invisible Change CDs verantwortlich).
Geboren wurde Markus Braun 1981 in Wipperfürth. 1995 bis 2001 nahm er E-Bass-Unterricht in der Musikschule Wipperfürth bei Rolf Fahlenbock. Von 2001 an nahm er E-Bass Unterricht bei Ralf Dietze und fing an zusätzlich Kontrabass-Unterricht bei Gunnar Plümer zu nehmen, bis er Anfang 2002 an der Folkwang-Hochschule angenommen wurde, wo er dann Unterricht bei Michael Schürmann (E-Bass) und John Goldsby (Kontrabass) erhielt. 2004 – 2006 war er Mitglied im BundesJugendJazzOrchester und 2007 in der European Masterclass Bigband – beide unter Leitung von Peter Herbolzheimer. Dort erhielt er Unterricht bei Mike Richmond, Martin Wind, Thomas Stabenow und Decebal Badila. Daneben hat er einige Workshops besucht unter anderem bei John Taylor, Wolfgang Haffner, Patrick Scales und Drew Gress. Gespielt hat er unter anderem mit David Binney, Will Vinson, John Riley, Adrian Mears, John Ruocco, Bart van Lier, Matthias Nadolny, Nicolas Simion, Wettbewerbe: 2003 – Solistenpreis Haarlemermeer Bigband Concours (NL) 2007 – Gewinner des New Generation Jazz Contest mit „Hornstrom“ 2008 – Gewinner des Biberacher Jazzpreises mit „Hornstrom“ 2008 – Finalist bei dem Tremplin Jazz Contest Avignon mit der Maxime Bender Group (FR) 2008 – Finalist beim International Jazz Contest Hoeilaart (BE) mit „Hornstrom“ 2011 – Zweiter Preis beim ersten Jazzpreis Ruhr Mehr unter www.markus-braun-sounds.de